17.07.2024 Collection Tips

Transport, Lagerung und Aufstellung

  1. Transportation

von Stephanie Dieckvoss

Tips for Collectors

 

Einführung

Von allen Elementen einer guten Sammlungspflege sind die Feinheiten des Transports, der Lagerung und der Aufstellung vielleicht am weitesten vom allgemeinen Sammlerwissen und auch vom Interesse entfernt. Wenn wir Kunstwerke in Museen, Galerien oder auf Kunstmessen sehen, sind sie (hoffentlich) gut installiert und wirken oft schwerelos und - aufgrund der Größe vieler Ausstellungsräume - auch relativ klein. Meistens haben diese Räume keine Ähnlichkeit mit der Umgebung eines Sammlers zu Hause. In der Regel sehen die Sammler nicht die Arbeit, die hinter dieser scheinbar mühelosen Ausstellung steckt: Die wochen- und monatelange Verschiffung großer Container, die manchmal komplizierten Einfuhrerklärungen und der endlose Papierkram, der von erfahrenen Spediteuren ausgefüllt wird, die weitläufigen Laderampen großer Museen oder Kunstmessen und die Stunden oder manchmal Tage und die Menge an Arbeit und Schweiß, die nötig sind, um eine komplizierte Installation zu installieren oder herauszufinden, wie eine Wand das Gewicht eines Gemäldes von, sagen wir, Anselm Kiefer tragen kann. Wir sehen auch kaum die erfahrenen Techniker, die all dies möglich machen, und sind uns oft nicht bewusst, welche jahrzehntelange Erfahrung ein guter Kunsthandwerker mitbringen muss. Wir denken auch nicht darüber nach, dass diese Arbeiter oft auch selbst Künstler sind.

Der richtige Umgang mit Kunstwerken ist jedoch wahrscheinlich eine der wichtigsten Aufgaben für Sammler, wenn es darum geht, den Wert der Kunstwerke in ihrer Sammlung zu erhalten. Die folgenden Aufzählungspunkte sind nur einige der Bereiche, die zu beachten sind. Sie sollen nicht die Expertise von Fachleuten ersetzen, sondern dazu ermutigen, bereits zu Beginn der Reise eines Kunstwerks professionelle, anerkannte und seriöse Spediteure und Transportunternehmen einzusetzen. Bei der Zusammenarbeit mit Spediteuren sollten Sie darauf achten, ob diese bei ICEFAT (https://icefat.org/) oder Artim (https://artim.org/), den beiden weltweit führenden Kunsttransportverbänden, registriert sind.

Erst denken, dann kaufen

Es klingt vielleicht einfach, aber achten Sie darauf, dass das Kunstwerk, das Sie kaufen möchten, nicht nur ästhetisch, sondern auch physisch in Ihre geplante Umgebung passt. Bei Gemälden kann sich das auf den Platz an den Wänden beziehen, aber auch auf Zugangsbereiche wie die Breite von Türöffnungen, Eingangshallen, Aufzügen usw. Viele Kunstwerke wurden an Galerien zurückgegeben, weil sie einfach nicht in die Wohnung des Käufers passten. Bei Skulpturen kann das Gewicht eine Rolle spielen, ebenso wie die Belastbarkeit des Bodens und bei Gartenskulpturen der richtige Boden, auf dem sie stehen können. Es ist nicht peinlich, sich vor dem Kauf nach den genauen Maßen, einschließlich der Rahmen, und anderen Fragen zur Aufstellung zu erkundigen, sondern zeigt die Ernsthaftigkeit des Engagements.

Wenn Sie ein Kunstwerk von einem Auktionshaus erwerben, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass häufig direkt nach der Auktion Lagergebühren anfallen. Die rasche Abwicklung des Versands ist daher sehr wichtig. Vergewissern Sie sich auch, ob für das zu erwerbende Werk Steuern anfallen und ob es sich am Ort des Erwerbs im freien Verkehr befindet. Heutzutage befinden sich viele versteigerte Kunstwerke nur mit einer befristeten Einfuhrlizenz in einem Land und es können zusätzliche Gebühren anfallen, wenn das Werk dauerhaft im Land verbleibt.

Wenn Sie hingegen ein Kunstwerk von einer Galerie kaufen, kann es sinnvoll sein, nachzufragen, ob der Versand im Kaufpreis inbegriffen ist. Wenn Sie es nicht eilig haben, findet die Galerie vielleicht einen sicheren und kostengünstigen Weg, das Werk zu Ihnen zu bringen, und ist vielleicht auch gerne bereit, die Installation des Kunstwerks zu beaufsichtigen, insbesondere wenn Sie keine Erfahrung haben. Sammler denken oft nur an einen Verkaufsrabatt, aber manchmal können zusätzliche Dienstleistungen bei der Aushandlung eines Kaufs sehr viel nützlicher sein. Besprechen Sie bei jedem Kauf mit dem Verkäufer, wie lange ein Werk versichert ist. Ist es versichert, bis es an Ihrer Wand hängt, oder nur, bis es die Räumlichkeiten des Verkäufers verlässt? Achten Sie darauf, dass das Werk während des Transports gut versichert ist.

Versichern Sie Ihr Kunstwerk während des Transports

Die meisten Unfälle mit Kunstwerken ereignen sich während des Transports, weil die Künstler bei der Erstellung ihrer Werke nicht daran denken, wie sie versandt werden können. Aus diesem Grund haften Versender - und dazu gehören sowohl Kunstversender als auch allgemeine Versandunternehmen wie FedEx oder DHL usw. - nur in sehr begrenztem Umfang für auftretende Schäden. Achten Sie darauf, wer die Transportversicherung abdeckt und ob Sie dafür verantwortlich sind. Das Letzte, was Sie wollen, ist, dass ein Werk beschädigt ankommt und Sie nicht in der Lage sind, den Schaden zu ersetzen.

Sie wissen, wo es hingehört und können es sofort installieren

Wenn Sie ein Kunstwerk kaufen, überlegen Sie, wo es aufgestellt werden soll, und sorgen Sie dafür, dass Sie den nötigen Platz und die richtigen Bedingungen dafür haben. Bereiten Sie den Platz so vor, dass Sie das Werk bei seiner Ankunft sofort aufstellen können. Andernfalls könnte es jahrelang in einer Ecke stehen, und die Transportverpackung ist oft nicht die richtige Verpackung für eine dauerhafte Lagerung. Apropos Lagerung - wenn Sie vorhaben, ein Werk nur zu lagern (vielleicht aus Investitionsgründen), sorgen Sie dafür, dass es sicher gelagert wird. Sowohl im Hinblick auf Diebstahl als auch auf andere Risiken wie Feuchtigkeit oder Überschwemmung. Wenn Sie das Werk nicht in einer sicheren Umgebung aufbewahren, kann Ihre Versicherung im Falle einer Beschädigung des Werks nichtig sein. Kunstspediteure bieten oft dauerhafte Lagerräume an, die Sie mieten können, wobei die Größe von sehr kleinen Räumen bis hin zu kompletten Sammlungslagern reicht.

Beachten Sie die Kosten

Oft haben Spediteure einen schlechten Ruf, weil sie hohe Preise verlangen. Man muss sich jedoch darüber im Klaren sein, wie viel Aufwand mit dem sicheren Transport eines Kunstwerks verbunden ist. Wie bereits erwähnt, kommen zu den Kosten für den Versand noch die Zeit für den richtigen Papierkram, die Einhaltung der Einfuhr- und Ausfuhrbestimmungen und der Zölle, eine angemessene und sichere Verpackung, eine sorgfältige Handhabung und häufig klimatisierte Transportfahrzeuge hinzu. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie alles bezahlen sollten. Wenden Sie sich an drei Spediteure und holen Sie wettbewerbsfähige Angebote ein - natürlich auf der Grundlage der richtigen Informationen. Es hat keinen Sinn zu versuchen, die Größe oder Zerbrechlichkeit eines Werks zu verbergen, um die Kosten zu senken; der Preis richtet sich immer nach dem Endergebnis und dem tatsächlichen Transport. Zeit ist oft ein Problem. Es ist teurer, einen speziellen Transporter von Berlin nach München [ersetzt durch die Kunsthauptstädte der betreffenden Länder] fahren zu lassen, als auf eine reguläre Tour zu warten. Wenn man ein Kunstwerk in den USA kauft und es nach Europa bringen will, kostet die Seefracht nur einen Bruchteil der Luftfracht - aber es dauert länger. Es ist auch eine Frage des Verhältnisses zwischen dem Wert des Werks und den Transportkosten. Wenn Sie ein Gemälde für 500 Euro von einem Künstler, sagen wir in Afrika oder Indien, kaufen, ist es wahrscheinlich am besten zu hoffen, dass es mit einem allgemeinen Versender wie FedEx sicher ankommt, da sonst die Transportkosten den Wert des Werks bei weitem übersteigen würden. Wenn Sie aber 100.000 Euro oder mehr für ein Werk ausgeben, sollten Sie sicherstellen, dass die Qualität des Transports so hoch wie möglich ist. Viele Spediteure arbeiten mit Subunternehmern zusammen, weshalb Sie sich vergewissern sollten, dass dies nicht erfolgt, da es das Risiko für Ihr Kunstwerk erhöht. Aber denken Sie daran: Ein gewöhnlicher Kurier ist kein Kunstspediteur und wird Ihr Werk nicht mit Sorgfalt behandeln.

Hans-Ewald Schneider, Geschäftsführer des deutschen Transportunternehmens Hasenkamp, bringt es auf den Punkt: "Billig kann sehr teuer werden", beklagt Schneider im Gespräch mit dem Autor die Mentalität von Kunstkäufern, die kein Problem damit haben, viel Geld für ein Kunstwerk auszugeben, aber nicht verstehen, warum die Logistik von Kunstwerken anschließend Geld kosten kann. Wichtig ist seiner Meinung nach eine ehrliche und gründliche Beratung der Kunden. Das braucht Zeit, und Vertrauen ist wichtig, um eine gute Beziehung aufzubauen. Das gilt auch für Versicherungsmakler und Risikoträger. Eine niedrige Prämie ist nicht immer eine gute Versicherung.

Beachten Sie rechtliche Aspekte

Der Versand von Kunstwerken hat viel mit Gesetzen zu tun. In den verschiedenen Ländern gibt es sehr unterschiedliche Vorschriften für die Ein- und Ausfuhr von Kunstwerken, die sich nicht nur auf Steuern und Abgaben beziehen. Wenn Sie ein Kunstwerk kaufen und es in ein anderes Land transportieren wollen, müssen Sie sicher sein, dass es legal aus dem Land gebracht werden kann. In vielen Ländern gibt es inzwischen komplexe Gesetze zum Schutz des kulturellen Erbes, und Sie müssen sicherstellen, dass Sie diese Gesetze einhalten. Die illegale Ausfuhr eines Kunstwerks aus einem Land ist eine Straftat und nichts, in das Sie verwickelt werden möchten. Bezahlen Sie auch Ihre Zölle und Steuern. Es ist nicht empfehlenswert, bei der Ein- oder Ausfuhr eines Kunstwerks dessen wahre Beschaffenheit oder Wert nicht anzugeben: Das ist nicht sicher und außerdem illegal. Wenn Sie mit einem guten Spediteur zusammenarbeiten, der über umfangreiche Steuerabteilungen verfügt, können Sie sicher sein, dass alles, was Sie tun, legal ist. Dies gilt auch dann, wenn Sie das Werk von einem Land in ein anderes bringen, ohne es verkaufen zu wollen. Wenn Sie zum Beispiel ein Werk in Ihrem Ferienhaus in der Schweiz aufstellen wollen, müssen Sie die Einfuhr anmelden.

Und nicht zuletzt - die Umwelt

Seit Jahren kämpfen Aktivisten gegen den weltweiten Transport von Kunstwerken und die oft umweltschädlichen Einwegverpackungen, die für den Transport von Kunstwerken verwendet werden. Umweltbewusste Sammler sollten darüber nachdenken, wie sie durch die Pflege und den Kauf ihrer Sammlung die Auswirkungen auf die Umwelt verringern können. Dies könnte im Extremfall bedeuten, Kunstwerke so lokal wie möglich zu kaufen, aber auch darauf zu achten, wie nachhaltige Versandunternehmen ihren CO2-Fußabdruck berücksichtigen. Unternehmen wie Hasenkamp sind seit vielen Jahren führend bei der Verringerung ihres ökologischen Fußabdrucks. Seit 2003 nutzt Hasenkamp nachhaltige Quellen für die Beheizung seiner Einrichtungen. Dazu gehören auch nachhaltige Methoden zur Temperaturregelung in den Lagern, aber auch die Möglichkeit, Verpackungen wiederzuverwenden und beispielsweise Mietkisten anstelle von maßgefertigten Holzkisten anzubieten, die nicht für andere Arbeiten wiederverwendet werden können. Wenn der Preis nicht der ausschlaggebende Faktor für die Art und Weise ist, wie Sie Ihre Kunstwerke versenden möchten, dann ist es vielleicht die Nachhaltigkeit.

Zusammenfassung

Die Kunstwerke brauchen während ihrer Lebensdauer viel Pflege, und Transport, Lagerung und Installation sind ein wichtiger Aspekt davon. Versuchen Sie, ein Transportunternehmen zu finden, dem Sie vertrauen. Seien Sie sich bewusst, was Ihnen wichtig ist - ein sicheres, aber schnörkelloses Vorgehen oder ein hohes Maß an zusätzlichen Dienstleistungen wie Beratung darüber, wo und wie die Werke installiert werden sollen, eine einfache Kontaktmöglichkeit und vielleicht die Nutzung von Lagereinrichtungen. Schneider weist darauf hin, wie komplex die Vorschriften und der Bedarf an zusätzlicher Beratung für ihre Kunden heute sind. Je besser Sie sich über Ihre Bedürfnisse im Klaren sind, desto einfacher wird es, das richtige Logistikunternehmen für Sie zu finden und dafür zu sorgen, dass Ihre Kunstwerke ihren Platz in Ihrer Wohnung in bestmöglicher Weise finden.

Weitere Links für Informationen:

https://icefat.org/

https://artim.org/

https://galleryclimatecoalition.org/usr/library/documents/main/arta_sustainability_white_paper2020.pdf

https://www.artsy.net/article/artsy-editorial-collectors-art-shipping