Back

Kunst-Pressezentrum

Zum Sommerfest der PIN. Freunde – der Freunde der Pinakothek der Moderne – ist ARTE Generali mit zwei Veranstaltungen präsent gewesen.

Beim Sommerfest der PIN. Freunde am 12. Juli 2021 traten Iris Handke, Head of ARTE Generali in Deutschland mit Florian Schwemer vom Doerner Institut einen in einem Talk zum Thema „Sammlungsmanagement“ gemeinsam auf während die syrische Künstlerin Dima Alrefai einen Mal-Workshop für Kinder anbot. Beide Veranstaltungen fanden im Pavillon vor der Pinakothek der Moderne statt, der in Kooperation mit ARTE Generali als Ort der Begegnung entstanden ist.

ARTE Generali legt besonderen Wert auf Community Engagement. Den Pavillon vor den Pinakotheken zu nutzen und gleichzeitig wieder im echten Leben zusammenzukommen und sich austauschen, freut uns ganz besonders. Denn dafür wurde der Pavillon errichtet - als ein Ort, an dem sich Kunstliebhaber treffen und an dem sich die Community inspirieren lässt“, so Iris Handke, Head of ARTE Generali Deutschland.

 

ARTE Generali

 

Diskussion mit Iris Handke und Florian Schwemer

Iris Handke ist Leiterin der ARTE Generali in Deutschland und Florian Schwemer ist leitender Restaurator beim Doerner Institut, das zu den Bayrischen Staatsgemäldesammlungen gehört. Das Doerner Institut konserviert, restauriert und erforscht die Bestände der Pinakotheken, die vom 14. Jahrhundert bis zur zeitgenössischen Kunst reichen. Bei der gemeinsamen Diskussion geht es darum wie wichtig ein gutes Sammlungsmanagement ist - wie man Kunstwerke vor dem Zahn der Zeit bewahrt, auf welche Faktoren man bei der Aufbewahrung achten sollte, wie sie richtig dokumentiert werden, wie man sie restauriert, aber auch welche Risiken eine Versicherung abdeckt. Herr Schwemer berichtete aus seiner täglichen Praxis als Restaurator in einem Museum und gab damit wichtige Einblicke, die auch für private Sammler wichtig sind.

Für das Sammlungsmanagement ist die ARTE Generali App ein unterstützendes Tool - vor allem dank des Features MyCollection. Kunden können so ihre Sammlung digital dokumentieren, einsehen und verwalten. Durch die Funktion "MarketTrends" werden tagesaktuelle Trendanalysen des Kunstmarkts bereitgestellt.

 

ARTE Generali

 

Kreativer Mal-Workshop für Kinder mit Dima Alrefai

Dima Alrefai ist eine syrische Künstlerin und Kunstpädagogin, die 2016 nach Deutschland kam. Dank Unterstützung durch Generali konnte sie ihr eigenes Unternehmen, die Malschule „Coleurs de la Vie“ eröffnen. Ihr Traum ist es, das künstlerische Talent von Kindern zu fördern, insbesondere von Kindern aus sozial benachteiligtem Umfeld, und der Gemeinschaft zu helfen. Sie bietet im Rahmen des Sommerfests der PIN. Freunde einen 90 minütigen Mal-Workshop für Kinder an.

 

ARTE Generali

 

  • Neue Funktionen erleichtern versicherungsbezogene Prozesse, bieten Zugang zu 24/7-„Concierge“-Services und helfen Sammlern beim Managen von Kunstinvestitionen
  • Diese Weiterentwicklung folgt auf die Einführung der App in Englisch und Deutsch im Mai 2020. Die App ist nun auch in Italienisch und Französisch verfügbar

 

München – ARTE Generali, die globale Geschäftseinheit der Generali Group zur Absicherung von Kunstgegenständen, hat die zweite Generation ihrer innovativen App in den gängigsten App Stores eingeführt. Zusätzlich zu den bestehenden Funktionen MyCollection und MyEvaluation bietet die App nun auch die Services MyConcierge, MyClaims, MyDocuments und ein von den Experten für künstliche Intelligenz von Wondeur AI entwickeltes Plug-in namens MarketTrends, mit dem Sammler den Wert ihrer Kunstinvestitionen verfolgen können. Die App ist in den ersten drei Monaten für alle Interessierten sowie grundsätzlich für ARTE Generali Kunden¹ kostenfrei. Sie ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch und Französisch² verfügbar.

 

Giovanni Liverani, Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland AG und globaler Sponsor von ARTE Generali, sagt: „ARTE Generali steht für Hightech-Versicherung kombiniert mit Humanismus. Sie verpflichtet sich, die Kunstversicherung so zu erneuern, dass der Mensch und seine Lebensqualität immer im Mittelpunkt stehen, unterstützt durch modernste Technologie. Das ist die Logik hinter der zweiten Generation der ARTE Generali App, die digital fortschrittliche Lösungen mit umfangreichem Versicherungsschutz, maßgeschneiderten Services und dem Know-how eines Netzwerks von qualifizierten Kunstexperten kombiniert, damit Kunstsammler ihre Meisterwerke wirklich genießen können.“

Jean Gazançon, CEO von ARTE Generali, sagt: „Mit der Einführung der zweiten Generation ihrer App positioniert sich ARTE Generali als einziger Kunstversicherer auf dem Markt, der Versicherung, Concierge-Services, anspruchsvolle Beratung und Digitalisierung in einer einzigen Lösung anbieten kann. Als Pionier im Bereich ‚Artech‘ verschiebt ARTE Generali die Grenzen der Kunstversicherung, indem wir es Kunstsammlern ermöglichen, ihre Anliegen auf Knopfdruck zu erfüllen, und damit eines unserer wichtigsten Ziele erreichen: Unsere Kunden sollen Zeit haben, die Kunst zu genießen und den Aufwand für die damit verbundenen Sachfragen so weit wie möglich zu reduzieren.“

 

Künstliche Intelligenz verbessert die Verwaltung von Kunstinvestitionen

Als Teil von MyCollection verfügt die ARTE Generali App jetzt über MarketTrends, ein in Zusammenarbeit mit Wondeur AI entwickeltes Plug-in. MarketTrends gleicht die Kunstwerke des Sammlers mit Millionen von Kunstmarktsignalen ab und liefert eine detaillierte Analyse, die regelmäßig aktualisiert wird – einschließlich Indikatoren für die Performance der Künstler und die Veränderung des Marktwerts. MarketTrends ist ein unverzichtbares Werkzeug, das Sammlern hilft, die Entwicklung ihrer Kunstsammlung besser zu verstehen und zu verwalten.

Wondeur AI ist ein Deep-Tech-Start-up mit Sitz in Toronto, Kanada, das künstliche Intelligenz auf den Kunstmarkt anwendet, um menschliche Expertise mit quantitativer Forschung und Datentransparenz zu verbinden. Die neue Technologie, die von Forschern der University of Toronto und des Massachusetts Institute of Technology in Boston entwickelt wurde, ist in der Lage, Veränderungen von Kunstwerten unter Berücksichtigung des Einflusses von Museen und Galerien zu erklären und zu kennzeichnen. Das Unternehmen hinter diesem Durchbruch, Wondeur AI, hat über drei Jahre lang Daten von 250.000 Künstlern weltweit gesammelt und herausgefunden, was dazu führt, dass sich Künstlerkarrieren entwickeln und der Preis ihrer Kunstwerke im Laufe der Zeit steigt.



Die neue App ergänzt die bestehenden Funktionen und bietet einen umfassenden Service

MyConcierge ermöglicht den Nutzern den Zugriff auf ein Netzwerk von Servicepartnern. ARTE Generali unterstützt Sammler durch die Vermittlung von kunstbezogenen Dienstleistungen wie Lagerung, Transport und Restaurierung.

MyClaims ermöglicht es den Nutzern, ARTE Generali – auch unter Ergänzung von Fotos und zusätzlichen Dokumenten – einen Schaden zu melden, um die Schadensabwicklung einzuleiten.

MyDocuments dient – sowohl für ARTE Generali als auch für Kunden – als Ablage für alle relevanten Versicherungsdokumente (Police, Bewertungsgutachten etc.). Der Kunde wählt immer aus, was er in diesem Bereich speichern möchte.

Die neuen Funktionen ergänzen die bereits bestehende MyCollection, eine virtuelle Sammlung, in der Nutzer Fotos und zusätzliche Informationen zu ihren Kunstwerken einstellen können, sowie MyEvaluation, die Sammlern die Möglichkeit bietet, eine Fernbewertung ihrer Kunstwerke durch einen zertifizierten Experten zu erhalten, ohne dass sie persönlich vor Ort sein müssen. Die Bewertung erfolgt durch das Einreichen von Bildern des Kunstwerks und zusätzlichen verfügbaren Informationen und Unterlagen. Nach der Bewertung erhält der Kunstsammler ein digitales, unveränderliches Gutachten, das mit dem Kunstwerk verbunden ist.

Die ARTE Generali App erfüllt die höchsten Datensicherheitsstandards. 
 

¹ MyEvaluation ist immer ein kostenpflichtiger Service und nur für Kunden und Interessenten. MarketTrends, MyConcierge und MyClaims sind nur für Kunden verfügbar
² Funktionen variieren je nach Markt

 

 

 

ARTE Generali erweitert ihr Angebot für Unternehmenssammlungen, Museen, Stiftungen und Wechselausstellungen

München, 09.03.2021 – ARTE Generali, die innovative globale Geschäftseinheit für Kunstliebhaber, die Ende 2019 vom CEO von Generali Deutschland Giovanni Liverani ins Leben gerufen wurde, hat ihre neue Lösung für Kunden im Firmenbereich sowie Institutionen vorgestellt. Die Lösung bietet eine maßgeschneiderte Allgefahrendeckung für Firmensammlungen, Museen, Stiftungen und temporäre Ausstellungen und ergänzt das aktuelle Portfolio des Unternehmens, das sich an private Sammler richtet. Die neue Lösung für Kunden im Firmenbereich sowie Institutionen ist in Deutschland verfügbar, während der Roll- out in Italien im April beginnt.

Die Einführung unserer Lösung für Kunden im Firmenbereich sowie Institutionen ist ein integraler Bestandteil unserer Wachstumsstrategie“, kommentiert Jean Gazançon, CEO von ARTE Generali. „Etwas mehr als ein Jahr nach dem Start unseres Geschäfts sind wir nun in der Lage, eine Lösung einzuführen, die es uns ermöglicht, einen umfassenderen Service anzubieten und somit ein Lifetime Partner für ein breiteres Spektrum von Akteuren des Kunstmarktes jenseits der privaten Sammler zu sein. Die neue institutionelle Lösung beinhaltet unsere eigenen Stärken, die unter anderem aus einer außerordentlichen Kunstexpertise und Versicherungswissen bestehen.“

Der Baustein der neuen Lösung ist eine leistungsstarke Allgefahrendeckung

Die neue Lösung von ARTE Generali für Kunden im Firmenbereich sowie Institutionen zeichnet sich durch eine leistungsstarke Allgefahrendeckung aus, die z. B. eine Versicherung auf der „Nagel zu Nagel“-Basis, Bewegungsfreiheit und Transportdeckung beinhaltet. Die Lösung von ARTE Generali ist maßgeschneidert und ein eigener Schadenservice sorgt für eine schnelle und kompetente Abwicklung im Schadenfall.

Die Vision von ARTE Generali ist es, den modularen Aufbau ihres Produkts für Privatsammler widerzuspiegeln, indem sie den Versicherungsschutz mit „Concierge“-Dienstleistungen ergänzt, um einen erstklassigen 24/7-Support rund um Kunst zu bieten, sowie digitale Tools anbietet. Die fortschreitende Implementierung des digitalen Ökosystems von ARTE Generali für Kunden im Firmenbereich sowie Institutionen soll insbesondere Vorteile ermöglichen, wie z. B. vereinfachte Interaktionen mit Dienstleistern, optimierte versicherungsbezogene Prozesse, Unterstützung bei der Katalogisierung und Sammlungsverwaltung. Die zusätzlichen Module, darunter die Concierge-Services und die digitale Plattform, befinden sich in der Entwicklung und werden in Kürze folgen.

Das institutionelle Segment zeigt starkes Potenzial

ARTE Generali erwartet in naher Zukunft eine solide Erholung des Ausstellungsmarktes, nachdem dieser durch die Covid-19-Pandemie fast vollständig zum Erliegen gekommen war. Zusammen mit der steigenden Fertigung von Kunstobjekten und der zunehmenden Aufmerksamkeit für Kunst als Anlageklasse, die den Wert der permanenten Sammlungen erhöhen, erklären diese Faktoren das Potenzial des institutionellen Segments.

Hinweise für Redaktionen

ARTE Generali hat einen regelmäßigen Newsletter mit dem Schwerpunkt Kunstversicherung ins Leben gerufen. Der Newsletter enthält Originalartikel über den globalen Kunstmarkt, exklusive Videointerviews mit Persönlichkeiten aus der Kunstwelt, Videos über Kunstversicherungen und Updates über ARTE Generali. Wenn Sie Interesse am Erhalt des ARTE Generali Newsletters haben, schreiben Sie bitte an: arte@generali.com

 
  • Galerie max goelitz, Schläger VR – Galerie TWOART und Office Impart erhielten die "Digital Leaders in Art Awards 2020".

  • Die Gewinner(innen) wurden heute im Rahmen einer virtuellen Gala mit der ART COLOGNE bekannt gegeben

 

München, 19. November 2020 - Die DLAA-Initiative 2020 endete heute mit einer virtuellen Preisgala, die von ARTE Generali in Zusammenarbeit mit der ART COLOGNE organisiert wurde. Als Ergebnis der öffentlichen Online-Abstimmung wurden drei Galerien zu Preisträgern erklärt, die jeweils einen Zuschuss in Höhe von 15.000 Euro für die Umsetzung ihrer innovativen Projekte zur Digitalisierung des Kunsterlebnisses erhalten werden.

Jean Gazançon, CEO von ARTE Generali, kommentierte: "Ich gratuliere den diesjährigen Digital Leaders in Art von ganzem Herzen! Wir haben DLAA mit dem Ziel konzipiert, kleine Galerien bei ihrem digitalen Weg zu unterstützen und der Zweck von ARTE Generali zu erfüllen, die gemeinsame Nutzung von Kunst als Wert für die Gesellschaft zu fördern. Die Pandemie hat unsere Ziele noch dringlicher gemacht, und ich freue mich sehr über die konkrete Hilfe, die wir mit der ersten Ausgabe unserer Initiative leisten konnten. Die Qualität und Kreativität der Beiträge und der Erfolg der öffentlichen Abstimmungsphase sind ein Beweis für die Bedeutung der DLAA. ARTE Generali arbeitet bereits daran, die DLAA ab 2021 neben Deutschland auch auf weitere Märkte auszuweiten."

„DLAA wurde zum richtigen Zeitpunkt auf dem deutschen Kunstmarkt eingeführt“, kommentierte Daniel Hug, Direktor von ART COLOGNE und COLOGNE FINE ART & DESIGN. „Die Covid- 19-Pandemie übt großen Druck auf Galerien und Kunstinstitutionen aus, insbesondere auf kleinere. Die Initiative von ARTE Generali ermöglicht es ihnen, neue digitale Funktionen für ihr zukünftiges Geschäft einzurichten. Als Direktor der führenden deutschen Kunstmesse möchte ich ARTE Generali für die Unterstützung des sensiblen Kunstmarktes durch diese zukunftsweisende Initiative danken.“

Die DLAA-Gewinner 2020

Die Galerie max goelitz (www.maxgoelitz.com) präsentiert das virtuelle Projekt "Digitale Expansion". Dieses fortschrittliche Projekt ermöglicht es den Besuchern, die Ausstellung mit Hilfe von Virtual-Reality-Geräten zu erfahren und Kunstwerke durch Augmented Reality in ihrer individuellen alltäglichen Lebensumgebung zu erleben.

Schläger VR – Galerie TWOART bietet einen Besuch im Kunstraum des Klangmaschinen- Künstlers Christof Schläger (https://christofschlaeger.de/) mittels Virtual Reality an. Sein Kunstraum ist eine ehemalige Maschinenhalle, in der er seit 30 Jahren lebt und arbeitet und in der seine Klangskulpturen und Installationen aufbewahrt werden.

Office Impart (www.officeimpart.com) präsentiert die virtuelle Ausstellung "Come Closer!", die durch die Möglichkeit der sozialen Interaktion eine neue Erfahrung des digitalen Raums schafft. Kunstliebhaber(innen) können die Ausstellung nicht nur online besuchen, sondern werden als Besucher(innen) in Echtzeit visualisiert und können sich so auf der Plattform treffen und über ihr PC-Mikrofon mit ihnen ins Gespräch kommen.

Hinweis für Reporter(innen)

ARTE Generali hat einen regelmäßigen Newsletter ins Leben gerufen, der Kunstversicherung auf den Punkt bringt. Der Newsletter wird Originalartikel über den weltweiten Kunstmarkt, exklusive Video-Interviews mit Persönlichkeiten der Kunstwelt, Videos zum Thema Kunstversicherung im Allgemeinen und Updates zu ARTE Generali enthalten. Wenn Sie am Erhalt des Newsletters von ARTE Generali interessiert sind, schreiben Sie bitte an: arte@generali.com.

Über die Digital Leaders in Art Awards

Die Digital Leaders in Art Awards sind eine Initiative von ARTE Generali, mit der innovative Projekte ausgezeichnet werden, die digitale Werkzeuge nutzen. So soll der Austausch von Kunst und Kreativität in der Gesellschaft gefördert werden. Die erste Ausgabe der DLAA lief vom 2. September bis zum 19. November 2020. Die Awards waren für in Deutschland ansässige Institutionen und die von diesen Institutionen vertretenen Künstler(inne)n ausgelegt. Teilnahmeberechtigt waren Galerien, private Museen und Kulturstiftungen, die bis zu 10 Mitarbeiter(innen) beschäftigen. ARTE Generali hat als Gewinne drei Stipendien in Höhe von je 15.000 € für die technische und funktionelle Umsetzung der siegreichen digitalen Projekte ausgeschrieben. Die Zuschüsse werden entweder in Form von Sachleistungen oder als Entschädigung für die von den Umsetzungspartner(inne)n der Gewinner(innen) geleistete Arbeit gewährt.

Über ARTE Generali

ARTE Generali hat sich zum Ziel gesetzt, ein lebenslanger Partner für Kunstsammler(innen) auf der ganzen Welt zu werden, der unübertroffene innovative, personalisierte Lösungen und Dienstleistungen anbietet. ARTE Generali versichert Kunstwerke, Schmuck und andere wertvolle Gegenstände. Das Angebot von ARTE Generali steht derzeit Einzelpersonen in Deutschland, Frankreich und den Vereinigten Arabischen Emiraten zur Verfügung und wird bis Ende 2020 auf Italien ausgeweitet.

ARTE Generali nutzt die unangefochtene Führungsposition der Generali-Gruppe in Bezug auf die technische Versicherungsleistung und ihr einzigartiges Kunst- und Kulturerbe, das seit ihrer Gründung im Jahr 1831 entwickelt wurde. Heute wird dieses Erbe in Initiativen des Konzerns wie "Valore Cultura" in Italien, der Dauerausstellung "Radici del Presente" in den Geschäftsräumen des Unternehmens in Rom und der Unterstützung einiger der erfolgreichsten Kunstausstellungen in Deutschland durch die Generali Deutschland gezeigt. Auch die zahlreichen historischen, ikonenhaften Objekte, die Teil des globalen Immobilienportfolios von Generali sind, wie die Procuratie Vecchie auf dem Markusplatz in Venedig, die derzeit renoviert wird, gehören zu diesem Erbe.

Über Art Cologne

Ursprünglich 1967 von den Galeristen Hein Stünke und Rudolf Zwirner als 'Kunstmarkt Köln '67' gegründet, ist die ART COLOGNE heute eine der wichtigsten internationalen Adressen für herausragende und hochwertige Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Jährlich kommen rund 200 weltweit führende Galerien aus über 20 Ländern zusammen und präsentieren ein breites Angebot moderner und zeitgenössischer Arbeiten aller Preissegmente und Bewegungen von über 2.000 Künstlern.

Die Sicherheit Ihrer persönlichen Daten ist für uns von essenzieller Bedeutung. Bitte lassen Sie uns wissen, wenn Sie keine weitere Kommunikation von uns wünschen. Wir werden Ihre Daten dann umgehend aus unserer Mailingliste löschen.

  • ARTE Generali präsentiert die Digital Leaders in Art 2020

    Download

    Download
  • Die sechs besten Digitalisierungsprojekte aus der deutschen Kunstwelt stehen jetzt auf der Website von ARTE Generali zum öffentlichen Voting bereit

  • Die drei Gewinner werden bei einer hybriden, digital/physischen Preisgala in Zusammenarbeit mit der Art Cologne und Cologne Fine Art & Design am 19. November ausgezeichnet

  • Jeder Gewinner erhält einen Zuschuss von 15.000 € zur Umsetzung seines digitalen Projekts

    München, 5. November 2020 - Die zweite Phase der von ARTE Generali initiierten „Digital Leaders in Art Awards“ (DLAA) hat begonnen. Bis zum 19. November kann die Öffentlichkeit auf der ARTE Generali Webseite www.artegenerali.com/de/dlaa für das favorisierte Konzept abstimmen.

    Die DLAA ist die im September von ARTE Generali gestartete Initiative, die insbesondere Galerien und ihre Künstlerinnen und Künstler bei der Digitalisierung und dem Austausch von Kunsterlebnissen unterstützen will. Das Projekt steht im Einklang mit dem Ziel von ARTE Generali, die gemeinsame Nutzung von Kunst und Kultur als Werte für die Gesellschaft auch in Krisenzeiten zu fördern.

    Nach Abschluss der ersten Einreichungsphase hat die Jury, bestehend aus fünf hochkarätigen Experten, die sechs besten Beiträge ausgewählt; ausschlaggebend waren das Innovationspotenzial, die Kreativität sowie die Umsetzbarkeit der jeweiligen Konzepte. Diese sechs Konzepte werden nun auf der Website von ARTE Generali zum öffentlichen Voting vorgestellt.

    Am 19. November 2020 um 16:00 Uhr (MEZ) wird ARTE Generali eine hybride, digital/physische Preisgala veranstalten, auf der die drei besten Gewinnerprojekte ausgezeichnet werden. Jedes Gewinnerprojekt erhält einen Zuschuss von 15.000 €. Die Preisverleihung wird in Zusammenarbeit mit den führenden deutschen Kunstmessen Art Cologne und Cologne Fine Art & Design im Rahmen ihres digitalen Konferenzprogramms organisiert, das die physische Veranstaltung ersetzt, und aufgrund der Pandemie von November 2020 auf April 2021 verschoben wurde.

    Die Gala wird auf www.artcologne.de als Livestream zu sehen sein.

    „Die DLAA bietet konkrete Unterstützung für kleinere Institutionen und ihre Künstlerinnen und Künstler, die in vielen Fällen schwer von der Pandemie betroffen sind und um finanzielle Unterstützung kämpfen,“ kommentiert Iris Handke, Leiterin ARTE Generali in Deutschland.

„Darüber hinaus fördert sie die Integration von physischem und digitalem Kunsterlebnis, das alle Kunstliebhaber als die nächste Grenze in der Kunst begreifen. Als Beweis für die positive Wirkung der DLAA sind die Beiträge, die wir erhalten haben, von ausgezeichneter Qualität und Einfallsreichtum.“

Kurze Zusammenfassung der 6 Nominierten1

Die Galerie Rüdiger Schöttle sieht digitale Betrachtungsräume der Galerie vor. Das virtuelle Erlebnis zeigt nicht nur Gemälde, Zeichnungen und Fotografien. Die Besucher können sich auch Skulpturen und Videokunst näher anschauen und sich so einen detaillierten Eindruck von den drei- dimensionalen Werken der Künstlerinnen und Künstler verschaffen.

Die Galerie Max Goelitz stellt das virtuelle Projekt „Digitale Expansion“ vor. Dieses bahnbrechende Projekt ermöglicht es den Besuchern, die Ausstellung mit Hilfe von Virtual-Reality-Geräten zu genießen und Kunstwerke durch Augmented Reality in ihrer individuellen alltäglichen Lebensumgebung zu erleben.

Die Galerie TWOART sieht einen Besuch im Kunstraum des Klangmaschinenkünstlers Christof Schläger mit Virtual Reality vor. Sein Kunstraum ist eine ehemalige Maschinenhalle, in der er seit 30 Jahren lebt und arbeitet und in der seine Klangskulpturen und Installationen aufbewahrt werden.

Der Kunstverein München präsentiert die virtuelle Ausstellung „Wegweisende Künstlerinnen in der Geschichte des Kunstvereins München“. Das Projekt bietet freien Zugang zum vollständig digitalisierten Archivraum des Kunstvereins (Fotos, Dokumente und visuelle Medien), wobei ein besonderer Schwerpunkt auf Künstlerinnen liegt.

Office Impart präsentiert die virtuelle Ausstellung „Come Closer!“, die soziale Interaktion ermöglicht. Kunstliebhaber können die Sammlung nicht nur online besuchen, sondern auch andere Besucher in Echtzeit als Punkte auf der Karte in der Ausstellung sehen und über ihr PC-Mikrofon mit ihnen ins Gespräch kommen.

Die Galerie Jahn & Jahn stellt den „Gallery Cube“ vor, in dem Kunstgalerien periodisch eingeladen werden, ihre ausgewählten Kunstwerke in einem digitalen Würfel zu präsentieren. Der Kubus bietet umfangreiche Ausstellungsbereiche, in denen die Kunstwerke und Hintergrundinformationen zu den Künstlerinnen und Künstlern gezeigt werden können.

 

Eine angesehene Expertenjury

Die Jury der DLAA setzt sich zusammen aus Horst Ellermann, Herausgeber des CIO-Magazins und Gründer der CIO-Stiftung; Andrew Goldstein, Chefredakteur der Artnet News; Kristian Jarmuschek, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Deutscher Galerien und Kunsthändler, Kunsthistoriker und Inhaber der Galerie Jarmuschek + Partner in Berlin; Dr. Franziska Nentwig, Geschäftsführerin des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft; und Iris Handke, Leiterin ARTE Generali in Deutschland.

Über ARTE Generali

ARTE Generali hat sich zum Ziel gesetzt, ein lebenslanger Partner für Kunstsammler(innen) auf der ganzen Welt zu werden, um innovative, personalisierte Lösungen und Dienstleistungen anzubieten. ARTE Generali versichert Kunstwerke, Schmuck und andere wertvolle Gegenstände. Das Angebot von ARTE Generali steht derzeit Einzelpersonen in Deutschland und den Vereinigten Arabischen Emiraten zur Verfügung und wird bis Ende 2020 auf Frankreich und Italien ausgeweitet.

ARTE Generali nutzt die unangefochtene Führungsposition der Generali-Gruppe in Bezug auf die technische Versicherungsleistung und ihr einzigartiges Kunst- und Kulturerbe, das seit ihrer Gründung im Jahr 1831 entwickelt wurde. Dieses Erbe zeigt sich heute in Initiativen des Konzerns wie "Valore Cultura" in Italien, der Dauerausstellung "Radici del Presente" in den Geschäftsräumen des Unternehmens in Rom und der Unterstützung einiger der erfolgreichsten Kunstausstellungen in Deutschland durch die Generali Deutschland. Auch die zahlreichen historischen, ikonenhaften Objekte, die Teil des globalen Immobilienportfolios von Generali sind, wie die Procuratie Vecchie auf dem Markusplatz in Venedig, die derzeit renoviert wird, gehören zu diesem Erbe.

Die Sicherheit Ihrer persönlichen Daten ist für uns von wesentlicher Bedeutung. Bitte lassen Sie uns wissen, wenn Sie keine weitere Kommunikation von uns wünschen. Wir werden Ihre Daten dann aus unserer Mailingliste löschen.

  • ARTE Generali gibt die sechs DLAA-Finalisten bekannt und startet das öffentliche Voting

    Download
  • Galerien, Privatmuseen, Kulturstiftungen und deren Künstler sind eingeladen, ihre Projekte einzureichen (Weitere Informationen auf www.artegenerali.com/de)
  • Die Projekte sollten darauf abzielen, der gesamten Gesellschaft den Zugang zu Kunst mithilfe digitaler Tools zu erleichtern – auch in Krisenzeiten

 

München – ARTE Generali startet heute auf www.artegenerali.com/de den Einreichungsprozess von Projekten für die erste Ausgabe der „Digital Leaders in Art Awards“ (DLAA). Mit den Awards werden innovative Initiativen ausgezeichnet, die mittels digitaler Tools den Zugang zu Kunst und Kreativität in der Gesellschaft fördern. Die DLAA richten sich an Institutionen mit Sitz in Deutschland und an die Künstler, die von diesen Institutionen vertreten werden. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 11. Oktober 2020, die drei Gewinner werden voraussichtlich im November 2020 bekanntgegeben.

„Unser Ziel ist es, die gemeinsame Nutzung von Kunst und Kreativität als Werte für die Gesellschaft zu fördern“, sagt Jean Gazançon, CEO von ARTE Generali. „In gleicher Weise wollen wir Galerien, private Museen und Kulturstiftungen zusammen mit ihren Künstlern in ihren Bemühungen unterstützen, digitale Wege zu finden, damit die gesamte Gemeinschaft Kunst genießen kann. Wir glauben, dass dies umso wichtiger ist, da viele, vor allem kleinere und jüngere Organisationen darum kämpfen, sich von den Folgen der Covid-19-Pandemie zu erholen. Wir werden konkrete Hilfe leisten, indem wir zur Realisierung von drei digitalen Gewinner-Projekten konkret beitragen.“

WIE SEHEN DIE AUSZEICHNUNGEN KONKRET AUS?

ARTE Generali wird drei Zuschüsse von je 15.000 € für die technische und funktionelle Umsetzung digitaler Projekte zur Verfügung stellen. Die Umsetzung soll vorzugsweise unter Nutzung der Partner von ARTE Generali und ihrer Technologien erfolgen. Hierbei wird es sich um reine Sachleistungen handeln. Alternativ erhalten die Technologiepartner der Gewinner eine teilweise oder vollständige Aufwandsentschädigung. Die Auszahlung des Zuschusses wird unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Siegerprojekte festgelegt.

WER IST ZUR TEILNAHME BERECHTIGT?

Galerien, Privatmuseen und Kulturstiftungen, die bis zu zehn Fachleute beschäftigen, sind teilnahmeberechtigt. Jede Institution kann auch bis zu drei Künstlerinnen und Künstler nominieren, mit denen sie für das eingereichte Projekt zusammenarbeiten. Weitere Zulassungskriterien auf www.artegenerali.com/de

WIE SIEHT DAS VERGABEVERFAHREN AUS?

Das Vergabeverfahren besteht aus drei Phasen:

  • Eingang der Bewerbungen

  • Vorauswahl von neun Nominierten – drei für jede der drei Kategorien: Galerien, Privatmuseen, Kulturstiftungen – und anschließend öffentliche Abstimmung auf der Webseite von ARTE Generali

  • WER SIND DIE JURYMITGLIEDER?

  • Horst Ellermann, Herausgeber des CIO-Magazins. Ellermann schuf das internationale Netzwerk „CIOmove.com“ und ist einer der Gründer der „CIO Foundation“, die Führungskräfte im IT-Bereich ausbildet.

  • Andrew Goldstein, Chefredakteur von Artnet News, der weltweit meistgelesenen Kunstpublikation.

  • Iris Handke, Leiterin der ARTE Generali in Deutschland. Zuvor war Handke als Chief Underwriterin in Deutschland für das Ausstellungsgeschäft eines führenden Versicherers in den mitteleuropäischen Ländern zuständig, bevor sie im Jahr 2016 als Geschäftsführerin nach Kanada wechselte.

  • Kristian Jarmuschek, Kunsthistoriker und Eigentümer der Galerie Jarmuschek + Partner in Berlin. Mit seinem Unternehmen, der POSITIONS Berlin, organisiert er Kunstmessen in ganz Europa. Als Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Galerien und Kunsthändler e.V. vertritt er die Interessen von Galeristen und Kunsthändlern auf politischer und gesellschaftlicher Ebene.

  • Dr. Franziska Nentwig, seit 2015 Geschäftsführerin des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. Zuvor war Dr. Nentwig Generaldirektorin der Stiftung Stadtmuseum Berlin und Direktorin des Bachhauses Eisenach.

    Weitere Informationen finden Sie auf www.artegenerali.com/de. Oder senden Sie bitte eine E-Mail an: dlaa@generali.com

 

ARTE GENERALI

ARTE Generali hat das Ziel, weltweit ein Lifetime Partner für Kunstsammler zu werden, der umfangreiche innovative, maßgeschneiderte Lösungen und Dienstleistungen anbietet. ARTE Generali versichert Kunstobjekte, Schmuck und andere wertvolle Gegenstände. Das Angebot von ARTE Generali steht Privatpersonen in Deutschland und den Vereinigten Arabischen Emiraten zur Verfügung und wird demnächst auf Firmenkunden und kulturelle Einrichtungen sowie auf weitere Märkte wie Frankreich, Italien, Österreich, Schweiz, Spanien und Hongkong ausgeweitet.

ARTE Generali nutzt die unangefochtene Führungsposition der Generali Group in Bezug auf technische Versicherungsleistungen sowie ihr einzigartiges Kunst- und Kulturerbe, das seit ihrer Gründung im Jahr 1831 entwickelt wurde. Dieses Erbe wird heute in Initiativen des Konzerns wie „Valore Cultura“ in Italien, der Dauerausstellung „Radici del Presente“ in den Geschäftsräumen des Unternehmens in Rom und der Unterstützung einiger der erfolgreichsten Kunstausstellungen in Deutschland durch die Generali Deutschland gezeigt. Auch die zahlreichen historischen, ikonenhaften Objekte, die Teil des globalen Immobilienportfolios von Generali sind, wie die Procuratie Vecchie auf dem Markusplatz in Venedig, die derzeit renoviert werden, gehören zu diesem Erbe.

Die Sicherheit Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie keine weiteren Informationen mehr von uns wünschen. Wir werden Ihre Daten dann aus unserem Verteiler löschen.

  • ARTE Generali – Digital Leaders in Art Awards: Bewerbungsphase eröffnet!

    Download